1. SC gewinnt in Gelsenkirchen und Hamburg | Pflichtaufgaben mit Bravour gelöst – unter diesem Motto stand für den 1. SC Mayen-Koblenz der erste Auswärts-Doppelspieltag in der Snooker-Bundesliga. Die Reisen nach Gelsenkirchen und Hamburg brachten die erwarteten sechs Punkte für den Titelverteidiger aus Vallendar – und einen besonderen Höhepunkt dazu.

Beim 8:0 beim BC Horst-Emscher gelang Lukas Kleckers das Kunststück, im Duell mit Andre Wansner (3:0) gleich drei „Centuries“, also Aufnahmen mit 100 oder mehr Punkten, zu spielen. Kleckers, Tour-Profi Simon Lichtenberg, Felix Frede und der Belgier Kristof Vermeiren gewannen im Gelsenkirchener Stadtteil Horst jeweils ihre beiden Partien ohne größere Probleme.

Tags darauf, beim Aufsteiger in Hamburg, gab es in der gleichen Besetzung ein 7:1– und zur Belohnung die Tabellenführung. Einzig Vermeiren musste sich gegen den Topspieler der Hansestädter, Robin Otto, knapp mit 2:3 geschlagen geben. Das tat der Stimmung beim amtierenden deutschen Meister aber keinen Abbruch. „Das war so souverän, wie wir es uns gewünscht haben“, sagte Kai Letzelter, der Vorsitzende des Vereins, für den es Mitte Dezember weitergeht in der Bundesliga. Dann, am 14. und 15., warten Auswärtsaufgaben beim Aachener SC und beim SC 147 Essen.