Ohne seine beiden Topspieler musste der 1. SC Mayen-Koblenz in der Snooker-Bundesliga zum ersten Auswärtsspieltag – und schlug sich dabei gut. Weil Lukas Kleckers und der Belgier Kevin van Hove bei der Amateur-WM in Doha (Katar) unterwegs sind, konnte der Aufsteiger mit einem Sieg und einer Niederlage gut leben. Nach vier Saisonspielen steht der Klub aus Vallendar nun auf dem zweiten Platz.

Für die Reise nach Stuttgart und Villingen-Schwenningen ließ sich sogar Sascha Lippe zu einem Comeback überreden. Der mehrmalige deutsche Meister, der den 1. SC in die Bundesliga geführt hatte, hatte zum Ende der vergangenen Saison seine Karriere eigentlich beendet – und seither nicht mehr am Tisch gestanden. So konnte der 33-Jährige das 1:7 beim BC Stuttgart 1891 auch nicht verhindern. So deutlich das Ergebnis klang, so knapp waren die Spiele. Vier Partien verloren die Mayen-Koblenzer mit 2:3, für den einzigen Punkt sorgte der 18-jährige Neuzugang Nicolas Georgopoulos.

Tags darauf lief es aber deutlich besser für die Mannschaft vom Rhein. Beim BV Villingen-Schwenningen feierte der Liga-Neuling ein 5:3. Überragend waren dabei zwei Spieler: Georgopoulos und Daniel Dück, der seit Oberliga-Zeiten in Vallendar spielt und zwei Aufstiege miterlebt hat, gewannen jeweils ihre beiden Spiele. Punkt fünf zum Erfolg in Baden-Württemberg steuerte dann Lippe bei.

„Angesichts unserer beiden Ausfälle können wir mit dem Ausgang des Spieltags sehr gut leben“, sagte Kai Letzelter, der Vorsitzende des Vereins. „Wir liegen so immer noch voll im Plan.“ Auch die nächsten beiden Spiele muss der 1. SC Mayen-Koblenz auswärts bestreiten. Am Wochenende 10./11. Dezember geht’s erst nach Berlin und tags darauf zum 1. DSC Hannover – dem aktuellen Tabellenführer der Liga.